Anzeige
Dieses Essen sollten Sie auf Ihrer Hochzeit besser nicht servieren

Dieses Essen sollten Sie auf Ihrer Hochzeit besser nicht servieren

Ein richtig gutes Essen gehört zu einer gelungenen Hochzeitsfeier einfach dazu. Ob Buffet oder am Tisch serviertes Menü, die Auswahl der Gerichte sollte gut durchdacht sein. Denn während der eine von Kaviar und Austern nicht genug bekommen kann, wären dem anderen ein paar ordentliche Steaks lieber. Natürlich spielen der Stil der Hochzeitsfeier und der persönliche Geschmack des Brautpaares eine große Rolle bei der Entscheidung für oder gegen Steak und Co., aber ein paar grundlegende Regeln sollten eingehalten werden, damit auch alle Gäste Freude am Essen haben.

Schön scharf! Chili und Peperoni

Man kann es niemals allen recht machen. Man kann sich aber bemühen, eine möglichst große Zahl von Gästen glücklich zu machen. Verzichten Sie darum am besten auf alles, was in irgendeiner Form extrem ist. Dazu gehören zum Beispiel sehr scharfe asiatische Currys oder andere Gerichte mit viel Chili. Viele Menschen mögen scharf gewürzte Speisen nicht besonders und auch andere exotische Gewürze kommen bei einigen Gästen nicht besonders gut an.

Knoblauch und Zwiebeln

Ähnliches gilt für Gerichte mit sehr viel Knoblauch und Zwiebeln. Aioli und Co. sind zwar beliebt aber auch gefährlich, denn Knoblauch und Zwiebeln sorgen nicht nur für schlechten Atem, sondern auch für einen Blähbauch, der einem die Lust am Tanzen und Feiern nimmt. Verzichten Sie also lieber auf griechische Mezze, die beliebten spanischen Tapas oder eine würzige Paella auf Ihrer Hochzeitsfeier.

Nur leichte Häppchen und Fingerfood

Natürlich sollte man sich bei einer Hochzeitsfeier nicht ins Schnitzelkoma futtern. Allzu deftige Gerichte, die lange im Magen liegen, sollten also nicht das Zentrum des Hochzeitsessens bilden. Das sichert Ihnen mindestens die Dankbarkeit der weiblichen Gäste, die zu diesem Anlass ein enges, schickes Kleid ohne Stretch ausführen. Wer nun aber auf die Idee kommt, ausschließlich Kleinigkeiten wie Canapés, Häppchen und Fingerfood zu servieren, riskiert, dass seine Gäste frühzeitig aufbrechen und hungrig den nächsten Imbiss stürmen.

Fleisch ist mein Gemüse

Sie sind echte Fleischfans und wünschen sich dicke Steaks, saftigen Braten und zarte Rinderfilets? Dann sollten Sie trotzdem noch eine vegetarische Variante ergänzen denn nicht jeder freut sich über ein Stück Fleisch auf dem Teller. Wenn Sie sich selbst in der Welt der Vegetarier nicht auskennen, fragen Sie beim Catering nach, was dort verfügbar ist. Es gibt viele leckere und raffinierte vegetarische Gerichte abseits von Salat und Kohlrabischnitzel. So haben auch die Vegetarier das Gefühl, dass sie Ihnen wichtig sind.

Und die Kinder?

Denken Sie auch an die Kinder Ihrer Gäste. Die Kleinen mögen meistens weder Hummer noch Schweinebraten. Für sie könnte es zum Beispiel Spaghetti oder Schnitzel geben. Oft sind Kinder auch mit Nudeln mit Butter oder einer Portion Pommes mit Ketchup glücklich zu machen – auch wenn die Erwachsenen sich angesichts eines phantastischen Buffets darüber nur wundern können.

Fazit: Vielfalt macht glücklich

Wenn Sie Ihr Hochzeitsessen planen, achten Sie auf Vielfalt, damit jeder Gast etwas findet, das ihm schmeckt – nur so fühlt man sich wirklich willkommen. Wenn Sie hauptsächlich Fleisch servieren möchten, bieten Sie zumindest eine vegetarische Alternative an. Wenn Sie unbedingt Sushi, scharf gewürztes oder Hummer essen möchten, sorgen Sie für eine bodenständige Alternative und wenn Sie auf Ihrer Feier auf Austern und Kaviar nicht verzichten möchten, sollten Sie trotzdem eine sättigende Variante für alle haben, die nicht solche Feinschmecker sind wie Sie. Natürlich sollten Sie auf Ihrer Hochzeit nicht auf Ihr Lieblingsessen verzichten. Bedenken Sie aber, dass Ihre Gäste verschiedene Geschmäcker haben und Sie alle glücklich machen wollen.
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Elke Liermann