Anzeige
Wasserkocher entkalken mit diesen Hausmitteln

Wasserkocher entkalken mit diesen Hausmitteln

Backpulver ist nur zum Backen da?

Von wegen! Auch die störenden Kalkablagerungen im Wasserkocher können damit auf günstigem und stressfreiem Wege entfernt werden. Ein bis zwei Teelöffel Backpulver mit Wasser aufgekocht reichen, um die Ablagerungen zu lösen. Den Wasserkocher danach einmal ausspülen und fertig ist der Reinigungsgang.

Essigreiniger

Grundsätzlich gilt: Alles, was säurehaltig ist, ist ein gutes Mittel zum Entkalken. Essig ist damit auch wunderbar geeignet. Vier Esslöffel einer guten Essig-Essenz reichen, um den Kalk loszuwerden. Allerdings sollte hierbei beachtet werden, dass Essig einen sehr starken Geruch hat und das Wasser nachher für einige Zeit einen leichten Essiggeschmack haben wird.

Haushaltstricks, die Zeit und Geld sparen

Wundermittel Zitronensäure

Um dies zu umgehen, ist die Zitronensäure eine geeignete Alternative. Der Wasserkocher wird zur Hälfte gefüllt und vier Esslöffel der Säure werden untergemischt. Es muss beachtet werden, das Wasser nur zu erwärmen und nicht kochen zu lassen. Bei höheren Temperaturen als 40 Grad wird die Säure sonst zu Calciumcitrat, welches sich als hartnäckiger Belag im Gerät festsetzen kann.

Aspirin -Tablette nicht nur für Krankheit

Eine etwas ungewöhnliche Option ist das Entkalken mit einer Aspirin-Tablette. Im Medikament enthalten ist die Acetylsalicylsäure. Sie bekämpft nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch Kalk. Eine Tablette wird in einem Glas Wasser aufgelöst, danach in den Wasserkocher gefüllt und aufgekocht. Nach mindestens 30 Minuten Einwirkzeit kann die Lösung ausgekippt werden.

10 Dinge, die wir im Haushalt oft falsch machen

Kritik

Kritiker meinen, die Aspirin-Tablette sei nicht geeignet für eine erfolgreiche Reinigung des Wasserkochers, da der Säuregehalt dieser Tabletten zu niedrig sei. Auch werden keine Kosten bei der Anwendung gespart, da die Tabletten ungefähr den gleichen Preis haben wie chemische Reinigungstabletten. Der Kalk wird zwar vermindert, jedoch nicht so gründlich wie mit anderen Haushaltsmitteln.

Dass Cola und Backnatron bei der Kalkentfernung helfen, soll ebenfalls ein Irrglaube sein. Obwohl Cola säurehaltig ist, schäumt das Getränk stark und hinterlässt klebrige Reste in den Ritzen des Wasserkochers. Backnatron schäumt ebenfalls stark und ist dazu keine Säure, sondern ein Alkalium.

Fazit

Als Fazit kann festgehalten werden, dass die Zitronensäure am effektivsten bei der störenden Kalkbefreiung hilft. Die hartnäckige Säure verleiht dem Gerät zusätzlich sogar einen frischen Geruch und lässt es in neuem Glanz erstrahlen. Noch dazu ist es wohl die günstigste Variante und stößt somit den herkömmlichen, chemischen Reiniger vom Podest.

 

Weitere spannende Artikel, die den Alltag vereinfachen:

Autor: Carolin Schilke