Anzeige
Fashion-Comeback: Diese 90er-Trends sind 2018 wieder in

Mode Revival

Fashion-Comeback: Diese 90er-Trends sind 2018 wieder in

Von L.A. bis Mailand  an diesem Trend kommt zurzeit keiner vorbei: Die 90er-Jahre sind zurück und erobern die Straßen und Laufstege der Fashionmetropolen im Sturm. Doch mit schrillen Neonfarben und billigen Polyesterstoffen hat das Mode Revival nichts zu tun. Die It-Pieces von damals werden heute mit teuren Designer-Teilen kombiniert oder von Luxuslabels in hochwertigen Materialien neu interpretiert.

Was den Reiz des Comeback-Styles ausmacht? Die aktuellen Looks testen die Grenzen des guten Geschmacks bewusst aus und räumen mit gängigen Mode Prinzipien auf. Was früher ein No-Go war ist jetzt ultra hip: Da trifft Jogginghose auf Schlangenstiefelette, XXL-Pulli auf Chanel Bag und Badelatsche auf Häkelkleid.

Insbesondere bei der jungen Generation Supermodels und Influencer scheint die Mischung aus gammelig und glamourös einen Nerv zu treffen. Denn in Zeiten von "Gucci Gang" und #jetluxlife strahlen die Revival Looks eines ganz besonders aus: Wir sind super reich und doch sooooo lässig.

Diese 90er-Trends sind 2018 wieder in

1. Bauchfreie Tops

Man liebt sie oder man hasst sie: die sogenannten Crop Tops. Doch die bauchfreien Tops, die man früher jugendlich frech zu Hüfthosen oder Miniröcken trug, werden heute wesentlich eleganter kombiniert. Und zwar bürotauglich zu Culottes, luftig zu Palazzo-Hosen oder strandtauglich zu Maxiröcken. Das A und O des neuen Looks: Das Bündchen des Unterteils endet oberhalb des Bachnabels, sodass lediglich ein keiner Spalt auf Höhe der Taille freiliegt. Durch die Betonung der schmalen Körpermitte wird der Crop-Top-Look zum echten Figurschmeichler. Fazit: Der Bauchfrei-Trend ist erwachsen geworden.

2. Bauchtaschen

Von bauchfrei zu Bauchtasche: Egal ob für Mann oder Frau, ob auf dem Festival oder in der Front Row – Fanny Packs sind einfach nur mega praktisch und verleihen jedem Look einen sportlichen Touch. Die wichtigsten Dinge griffbereit, schnallt man die Taschen heute nicht mehr um die Hüften, sondern trägt sie quer über die Schulter.

3. Micro-Shades

Nein, das ist keine Filmszene aus Matrix, das ist der neue Sonnenbrillen-Trend: Metallrahmen mit ultrakleinen Gläsern, die man cool auf die Nasenspitze schiebt. Wer nun noch zu einem Modell mit getönten Gläsern greift, bekommt das 90er-Feeling hoch zwei.

On my way to @therow always in traffic #nyfw #nyfw2017 Anzeige

Ein Beitrag geteilt von Caroline Daur (@carodaur) am

4. Fischerhüte

Zugegeben, dieser Trend ist ziemlich gewöhnungsbedürftig und dennoch zieren die Bucket Hats (zu Deutsch "Eimer-Hüte") zurzeit die Köpfe etlicher Fashionistas. Kaia Gerber, Stella Maxwell – die Liste der prominenten Trägerinnen ist lang. Tipp: Wer nicht aussehen will, wie ein in Baggys rappender Eminem, sollte den Fischerhut filigran kombinieren. Zum Beispiel mit Spaghetti-Kleid oder Hängerchen.

recovery

Ein Beitrag geteilt von Kaia (@kaiagerber) am

5. (XXL) Shirts mit Logo-Print

Versace, Versace, Versace … Logos und Labels sind überall! Und war es bis vor Kurzem noch als neureich-protzig verschrien, riesige Markenaufdrucke spazieren zu tragen, so zeigt man heute selbstbewusst, welchen Designer man bevorzugt. Kurzum: Statt mit originellen Sprüchen setzt man auf T-Shirts heute mit Markenlogos ein Statement.

#35mm #gucci

Ein Beitrag geteilt von M E L (@vanellimelli) am

6. Badeslipper

Bei diesem Trend muss man einfach nur schmunzeln oder den Kopf schütteln. Denn mit Badelatschen à la "Adilette" schlappt man derzeit nicht mehr funktionsgetreu durchs Hallenbad, sondern trendbewusst durchs Szeneviertel. Und waren Socken in Sandalen bisher ein treffsicheres Outfit für jede Bad-Taste-Party, ist die Kombi aus weißer Tennissocke im kultigen Badeschuh inzwischen zum Inbegriff hipsteriger Lässigkeit avanciert.

Mirror reflections #GermansinMiami

Ein Beitrag geteilt von Caroline Daur (@carodaur) am

Auch interessant:

Autor: Lotte Davids