Anzeige
Mit kühlem Kopf durch heiße Sommertage

Gesund durch den Sommer

Mit kühlem Kopf durch heiße Sommertage

Hitze, Schweiß und Sonnenstrahlen: Die schönste Zeit des Jahres kann manchmal ziemlich anstrengend sein. Folgende fünf Tricks sorgen für einen frischen, gesunden und einfach genussvollen Sommer.

1. Keinen Sonnenstich riskieren

Auch leidenschaftliche Sonnenanbeter sollten die aggressive Mittagshitze von 11.00 bis 15.00 Uhr meiden. In dieser Zeit ist die Sonneneinstrahlung am intensivsten. Neben der Sonnenbrandgefahr steigt damit auch das Risiko für einen bedrohlichen Sonnenstich bis hin zum Hitzschlag. Bekommen Kopf und Nacken zu viel direkte Sonne ab, führt die gestaute Hitze zu einer Reizung des Gehirns. Die Symptome reichen von Kopfschmerzen bis hin zu Benommenheit, Erbrechen und Ohnmacht. Tragen Sie vorbeugend einen Hut. Der ist insbesondere bei kleinen Kindern Pflicht, denn deren Schädeldecke ist noch deutlich dünner als unsere.

2. Sonnenschutz für gesunde Bräune

Ein hochwertiger Lichtschutz ist unverzichtbar für eine gesunde Haut. Laut Shop Apotheke sollte man das ganze Jahr über an Sonnenschutz denken. Eine australische Studie belegte bereits 2011, dass Erwachsene, die regelmäßig – auch bei bewölktem Himmel – Sonnenschutz auftrugen, deutlich seltener an Hautkrebs erkrankten. Mittlerweile steckt dahinter aber auch ein wahrer Schönheitstipp. Denn tatsächlich können die UVA-Strahlen neben einer kurzfristigen Bräune auch langfristige Schäden wie Faltenbildung, erschlaffendes Bindegewebe und Hautalterung verursachen. Die Sonnencreme sollte also immer beide Filter beinhalten, das heißt Schutz sowohl vor UVA als auch UVB.

3. Vor Insektenstichen schützen

Mittlerweile gibt es hochwertige Insektenschutzmittel, die sich wie eine Sonnencreme auf die Haut bringen lassen. Wer darauf verzichten will, hält die lästigen Sommerbegleiter auf natürliche Weise fern: Süße Speisen nicht offen stehen lassen und Kindern gründlich den Zuckermund abwischen, um die lästigen Insekten nicht durch verlockende Düfte anzuziehen. Sollten Wespen und Co. in der Nähe sein, gilt es, immer die Ruhe zu bewahren. Denn die Insekten stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Also weder hektisch fuchteln, noch das Tier direkt anblasen, dann besteht keine Gefahr.

4. Mehr Wasser trinken

Auf heiße Temperaturen reagiert der Körper mit seinem eigenen Kühlsystem: dem Schwitzen. Die Flüssigkeit, die dabei in überdurchschnittlichem Maße verloren geht, gilt es jedoch zu ersetzen. Mindestens zwei bis drei Liter Wasser pro Tag sind also Pflicht. Mineralstoffreiche Getränke wie Tomaten- und Bananensaft liefern zusätzlich wichtige Vitalstoffe, um dem Elektrolytverlust vorzubeugen. Denn mit dem Schweiß gehen neben Flüssigkeit auch Salze und Mineralien verloren. Eine Erfrischung mit Snacks aus Gemüse, Salaten und Obst hilft daher ebenfalls, um im Sommer cool zu bleiben.

Alkoholische Getränke erweitern hingegen die ohnehin schon belasteten Gefäße noch mehr. Wer seinen Kreislauf mit Kaffee anzukurbeln glaubt, liegt ebenso falsch. Denn nach dem rasanten Energieschub durch das Koffein fällt der Kreislauf sogar noch weiter ab. Eine Ausnahme bilden notorische Kaffeetrinker: An heißen Tagen plötzlich auf die gewohnte Menge zu verzichten, würde bei ihnen eher Kopfschmerzen und zusätzliche Abgeschlagenheit bewirken.

5. Kreislauf nicht überfordern

Bei einem Klima, das mit unserer Körpertemperatur wetteifert, müssen Herz und Kreislauf etwa 30 bis 40 Prozent mehr arbeiten. Allein für die Temperaturregulierung ist viel Blut nötig, das dann in anderen Bereichen fehlen kann. So erklären sich Schwindel und Übelkeit bei Sommerhitze. Einen kühlen Kopf zu bewahren lautet deshalb das oberste Gebot. Sport sollte auf den frühen Morgen oder in die Abendstunden ab 19.00 Uhr verlegt werden. Auf extreme Sportarten sollten sogar Durchtrainierte bei mehr als 30 Grad und hohen Ozonwerten verzichten. Zudem ist es ratsam, mehrere kleinere Portionen anstelle drei großer Mahlzeiten zu verzehren. Schließlich stellt auch die Verdauung eine Anstrengung für den Kreislauf dar. Zusätzlich hilft es, die Beine im Laufe des Tages immer wieder einmal hochzulegen, und zwar am besten über Herzhöhe. Wer seinen Kreislauf gezielt ankurbeln will, kann morgens stärker salzen. So bindet sich direkt mehr Flüssigkeit im Körper und der Blutdruck steigt. Auch kalte Güsse bringen neuen Schwung an heißen Tagen!

Lesen Sie auch:

Autor: Redaktion